Pressemitteilung

Ansprechpartnerin

Tomke Hollander

Bei Fragen können Sie sich an presse@glasfaser-nordwest.de wenden

27.05.2021

Bad Essen bekommt Glasfasernetz mit 1.600 Anschlüssen   

Egal ob zu Hause oder bei der Arbeit – unser Alltag wird immer digitaler. Die Möglichkeiten im Netz scheinen unbegrenzt und somit steigen auch die Datenmengen Jahr für Jahr an. Um mit dieser rasanten Digitalisierung unserer Lebens- und Arbeitswelten mithalten zu können wird vor allem eins benötigt: Viel Bandbreite. Genau hier wird sich nun in Bad Essen etwas ändern.

Leaflet - OpenStreetMap

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden

Glasfaser Nordwest, ein Gemeinschaftsunternehmen von EWE und Telekom, hat zwei neue Glasfaser-Ausbauprojekte angekündigt. Im Westen und in der Mitte von Bad Essen sollen insgesamt über 1.600 FTTH-Glasfaseranschlüsse ausgebaut werden. Für Christoph Meurer, Geschäftsführer von Glasfaser Nordwest, ist das ein wichtiger Schritt für die Digitalisierung der Gemeinde: „Unser Netz soll für echte Zukunftssicherheit sorgen. Die neuen Anschlüsse werden von Beginn an Geschwindigkeiten von bis zu 1.000 Mbit/s ermöglichen. Damit werden Streaming, Videokonferenzen und Surfen kein Problem mehr darstellen.“

Auch Bürgermeister Timo Natemeyer freut sich über den Netzausbau: „Dass die Glasfaser Nordwest jetzt massiv in den Ausbau des Glasfasernetzes in Bad Essen einsteigt, ist eine sehr gute Nachricht. Diese Technologie muss möglichst vielen Nutzern zur Verfügung stehen. Daher ist wichtig, dass der Ausbau auch in den nächsten Jahren weitergeht – sowohl durch die privaten Telekommunikationsunternehmen wie auch beim öffentlich geförderten Ausbau in den dünner besiedelten Bereichen.“

Ausbaustart noch dieses Jahr

Der Ausbau soll bereits im dritten Quartal dieses Jahres starten. Zunächst wird das Verteilnetz auf öffentlichem Grund ausgebaut. Dieses besteht aus vielen unterirdischen Hauptkabeln und diversen Knotenpunkten. Die Glasfasern enden zunächst vor den Grundstücken der Anwohner – sobald ein Interessent dann einen Glasfaseranschluss beauftragt, wird die Immobilie an das Netz angeschlossen.

Glasfaser Nordwest ist reiner Infrastrukturanbieter und vertreibt keine eigenen Endkundenprodukte. Interessenten können Ihren neuen Glasfaseranschluss und den passenden Tarif bei Telekom oder osnatel bestellen. Die Anwohner müssen sich voraussichtlich bis Ende des Jahres gedulden – dann werden beide Unternehmen mit der Vermarktung starten.

Interessenten können sich jedoch bereits heute auf der Website von Glasfaser Nordwest über die Ausbauprojekte in Bad Essen informieren. Hier gibt es interaktive Karten der Ausbaugebiete sowie weitere technische Informationen zum Ausbau der Hausanschlüsse:

https://glasfaser-nordwest.de/gebiete/bad-essen-mitte/

https://glasfaser-nordwest.de/gebiete/bad-essen-west/

Über Glasfaser Nordwest

Das Unternehmen Glasfaser Nordwest wurde Anfang 2020 als Joint Venture von Telekom Deutschland GmbH und EWE AG gegründet. Das Gemeinschaftsunternehmen im Paritätsprinzip übernimmt in großen Teilen des Nordwestens den eigenwirtschaftlichen FTTH-Ausbau. Dabei ist Glasfaser Nordwest für die Ausbauentscheidung und -koordinierung sowie den Betrieb des Netzes verantwortlich. Das Joint Venture möchte bis zu 1,5 Millionen Haushalte und Unternehmensstandorte mit Glasfaser erreichen und wird hierfür bis zu zwei Milliarden Euro investieren. Diese neue Infrastruktur wird dem gesamten Telekommunikationsmarkt diskriminierungsfrei zur Verfügung gestellt. Zunächst werden die Partner EWE und Telekom Deutschland das Netz von Glasfaser Nordwest nutzen – perspektivisch sollen Kooperationen mit weiteren Vermarktungspartnern folgen. Diese Öffnung des Netzes für andere Marktteilnehmer sorgt dafür, dass die Menschen im Nordwesten mehr Freiheiten bei der Wahl des Telekommunikationsanbieters haben.