Pressemitteilung

Ansprechpartnerin

Tomke Hollander

Bei Fragen können Sie sich an presse@glasfaser-nordwest.de wenden

04.06.2021

Verden bekommt modernes Glasfasernetz mit knapp 1.900 Anschlüssen

Glasfaser Nordwest, ein Unternehmen von Telekom und EWE, möchte knapp 1.900 Haushalte und Unternehmen in Verden mit Glasfaseranschlüssen ausstatten. Das neue Netz wird ab sofort ausgebaut und wird nach Fertigstellung Geschwindigkeiten von bis zu 1.000 Mbit/s ermöglichen.

Leaflet - OpenStreetMap

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden

Zuverlässiges und schnelles Internet ist für Unternehmen und Haushalte unverzichtbar geworden. An vielen Stellen fehlt es an leistungsstarken Anschlüssen, die mit den heutigen Datenmengen Stand halten. Genau hier verschafft Glasfaser Abhilfe: In den hauchdünnen Fasern werden die Daten optisch in Form von Licht übertragen. Das ist nicht nur weniger störungsanfällig, sondern vor allem schnell: Geschwindigkeiten von bis zu 1.000 Mbit/s sind bereits heute möglich.

Genau diese Technologie kommt nun nach Verden. Das von EWE und Telekom gegründete Joint Venture Glasfaser Nordwest wird in zwei Ausbaugebieten rund 1.900 Haushalte und Unternehmen mit modernen Glasfaseranschlüssen versorgen. „Wir werden in Plattenberg und Teilen von Dauelsen ein komplett neues Netz aufbauen“, erklärt Glasfaser Nordwest Geschäftsführer Christoph Meurer. „Dank FTTH-Technologie (Fiber to the Home) erhält jeder Kunde eine eigene Glasfaser und kann dann im Gigabit-Bereich surfen.“

Neue Zukunftssicherheit durch moderne Infrastruktur

Der Ausbau startet ab sofort auf öffentlichem Grund mit dem Bau des Verteilnetzes. Dieses besteht aus vielen unterirdischen Hauptkabeln und diversen Knotenpunkten. Diese verlaufen hauptsächlich im Gehwegbereich und enden zunächst vor den Grundstücken der Anwohner – nachdem ein Interessent dann einen Glasfaseranschluss beauftragt, wird die Immobilie an das Netz angeschlossen.

Als Ausbaupartner führt EWE NETZ die Bauarbeiten für das neue Glasfasernetz im Auftrag von Glasfaser Nordwest durch. EWE NETZ ist für die ganzheitliche Baukoordination und Baudurchführung zuständig und wird sowohl das Verteilnetz in den Straßenzügen als auch die Hausanschlüsse bauen. Hendrik Lüürs, Kommunalbetreuer bei EWE, kennt den Umfang des Projektes: „Beim Ausbau des Verteilnetzes in Verden werden wir knapp 20 Kilometer Glasfaserkabel verlegen und 29 Netzverteiler aufstellen. Bis Herbst werden diese Arbeiten abgeschlossen und dann werden die ersten Häuser an das Netz angeschlossen.“

Über Glasfaser Nordwest

Zuverlässiges und schnelles Internet ist für Unternehmen und Haushalte unverzichtbar geworden. An vielen Stellen fehlt es an leistungsstarken Anschlüssen, die mit den heutigen Datenmengen Stand halten. Genau hier verschafft Glasfaser Abhilfe: In den hauchdünnen Fasern werden die Daten optisch in Form von Licht übertragen. Das ist nicht nur weniger störungsanfällig, sondern vor allem schnell: Geschwindigkeiten von bis zu 1.000 Mbit/s sind bereits heute möglich.

Genau diese Technologie kommt nun nach Verden. Das von EWE und Telekom gegründete Joint Venture Glasfaser Nordwest wird in zwei Ausbaugebieten rund 1.900 Haushalte und Unternehmen mit modernen Glasfaseranschlüssen versorgen. „Wir werden in Plattenberg und Teilen von Dauelsen ein komplett neues Netz aufbauen“, erklärt Glasfaser Nordwest Geschäftsführer Christoph Meurer. „Dank FTTH-Technologie (Fiber to the Home) erhält jeder Kunde eine eigene Glasfaser und kann dann im Gigabit-Bereich surfen.“