Pressemitteilung

Ansprechpartnerin

Tomke Hollander

Bei Fragen können Sie sich an presse@glasfaser-nordwest.de wenden

04.10.2022

Digitalisierung in Brake: Michael Kurz als Digitalpolitiker ausgezeichnet

  • Der Bundesverband Breitbandkommunikation e.V. (BREKO) hat Brakes Bürgermeister ausgezeichnet.
  • Der Verband folgt der Nominierung von Glasfaser Nordwest im Rahmen der „Fiber for Future“-Kampagne.
  • Bürgermeister Michael Kurz engagiert sich außerordentlich für die Digitalisierung seiner Gemeinde.
Abbildung 1: Verleihung der Auszeichnung „Digitalpolitiker“ (Teilnehmer von links nach rechts: Andreas Mayer, Geschäftsführer von Glasfaser Nordwest, Michael Kurz, Bürgermeister aus Brake, und Carsten Höfinghoff, Kommunalbeauftragter von Glasfaser Nordwest).

In Zeiten von Home-Office, Home-Schooling, Streaming, Gaming oder auch Smart Living nimmt die Bedeutung der Digitalisierung von Tag zu Tag zu. Der Ausbau von digitalen Infrastrukturen und von stabilen Internetverbindungen ist dadurch nicht nur in der Stadt, sondern auch in ländlicheren Regionen von großer Relevanz.

Doch auch in den ländlichen Regionen im Nordwesten Deutschlands schreitet der Glasfaserausbau mit Tempo voran. So ist Glasfaser Nordwest, das Gemeinschaftsunternehmen von EWE und Telekom, seit vielen Monaten in der Stadt Brake, im Landkreis Wesermarsch, aktiv.

Hier entsteht eine komplexe neue Glasfaserinfrastruktur, von der mehr als 7.600 Haushalte und Unternehmen profitieren. Mit einer Länge von ca. 70 Kilometern baut das Unternehmen ein zukunftssicheres FTTH-Netz, das die Kreisstadt für viele Jahrzehnte hinweg digital absichern wird.

„Das Besondere an dem Glasfaserausbau in Brake ist die überaus gute, partnerschaftliche Zusammenarbeit mit der Kommune und mit Bürgermeister Kurz. Ich freue mich daher ausgesprochen, dass wir Herrn Kurz als Digitalpolitiker im Landkreis Wesermarsch nominieren durften und er nun vom BREKO ausgezeichnet wurde“, erklärt Andreas Mayer, Geschäftsführer von Glasfaser Nordwest. „Herr Kurz hat nicht nur die Qualität des Ausbaus im Blick, sondern er kümmert sich auch mit einem 360 Grad-Blick um die Digitalisierung seiner Stadt. Davon profitieren nicht nur wir als Infrastrukturanbieter, sondern vor allem die in Brake ansässigen Unternehmen und Haushalte.“

Bürgermeister Michael Kurz freut sich sehr über die Auszeichnung: „Die Auszeichnung durch den BREKO freut mich besonders. Sie ist ein Zeichen dafür, dass wir in Brake in Sachen Digitalisierung und Glasfaserausbau richtig und vor allem rechtzeitig gehandelt haben. Aber natürlich hat insbesondere die Corona-Pandemie gezeigt, dass wir in Sachen Digitalisierung noch einige Hausaufgaben machen müssen. In Brake sind wir auf einem guten Weg und das freut mich außerordentlich.“

„Wir bedanken uns für die vorbildliche Zusammenarbeit und freuen uns sehr, dass Herr Kurz diese Auszeichnung angenommen hat“, ergänzt Carsten Höfinghoff, Kommunalbeauftragter von Glasfaser Nordwest.

Über Glasfaser Nordwest

Das Unternehmen Glasfaser Nordwest wurde Anfang 2020 als Joint Venture von Telekom Deutschland GmbH und EWE AG gegründet. Das Gemeinschaftsunternehmen im Paritätsprinzip übernimmt in großen Teilen des Nordwestens den eigenwirtschaftlichen FTTH-Ausbau. Dabei ist Glasfaser Nordwest für die Ausbauentscheidung und -koordinierung sowie den Betrieb des Netzes verantwortlich. Das Joint Venture möchte mindestens 1,5 Millionen Haushalte und Unternehmensstandorte mit Glasfaser erreichen. Diese neue Infrastruktur wird dem gesamten Telekommunikationsmarkt diskriminierungsfrei zur Verfügung gestellt. Neben EWE und Telekom wird das Netz bereits heute von weiteren Telekommunikationsanbietern genutzt – perspektivisch sollen weitere Kooperationen folgen. Diese Öffnung des Netzes für andere Marktteilnehmer sorgt dafür, dass die Menschen im Nordwesten mehr Freiheiten bei der Wahl des Telekommunikationsanbieters haben.