Unsere Infrastruktur besteht aus verschiedenen Netzkomponenten und Netzebenen, die jedem einzelnen Nutzer bereits heute Bandbreiten von bis zu 1.000 Mbit/s ermöglichen. Eine Grundlage unserer Infrastruktur bilden zentrale Technikstandorte. Diese Technikstandorte, die in etwa die Größe einer Garage haben, werden in unseren Ausbaugebieten zentral aufgestellt und dienen als Knotenpunkt zwischen unserem Glasfasernetz und den Internetanbietern. Ein solcher Knotenpunkt kann bis zu 40.000 Haushalte mit Internet versorgen. Hier wird die Glasfaser mit einem Lichtsignal belegt. Von den zentralen Technikstandorten aus, werden die Glasfasern als Hauptkabel unterirdisch zu kleineren Knotenpunkten verlegt – den sogenannten Netzverteilern. Diese unauffälligen Kästen am Straßenrand gehören bereits heute zum Stadtbild und sind ein wichtiger Bestandteil unserer Digitalinfrastruktur. Nachdem die Glasfasern mit optischen Splittern aufgeteilt wurden, wird für jeden Anschluss eine eigene Glasfaser reserviert. Von den Netzverteilern aus werden die Glasfasern in kompakten Rohrverbünden in die nahliegenden Straßen geführt. Die notwendigen Tiefbauarbeiten finden meist im Bereich der Gehwege statt und können zügig abgeschlossen werden. In manchen Straßen wurden vorab bereits Leerrohre verbaut, die wir dann häufig für unseren Ausbau nutzen können. So können die Tiefbaumaßnahmen auf ein Minimum reduziert werden. Der Ausbau des Verteilnetzes endet mit einem Rohrabzweigung vor Ihrem Grundstück. Sobald Sie dann einen Glasfasertarif bei einem unserer Partner gebucht haben, finden die abschließenden Arbeiten auf Ihrem Grundstück und in Ihrem Gebäude statt.