Glasfaser-Technologie einfach erklärt

Das kann unser neues Netz

Das Glasfasernetz sorgt für eine bessere Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und für mehr Lebensqualität in der Region. Denn als modernste Internet-Technologie unserer Zeit ist Glasfaser eine wichtige Basis für den Alltag der Zukunft. Das Besondere daran: Kunden profitieren jederzeit von der vollen Bandbreite, da jedem einzelnen eine separate Glasfaser zur Verfügung gestellt wird.

Es gibt noch weitere Vorteile: Während Kupferkabel elektrische Signale zur Datenübertragung nutzen, rasen die Daten im Glasfasernetz als Lichtsignale durch die Leitungen. Dadurch sind erheblich höhere Bandbreiten von bis zu 1.000 MBit/s möglich. Außerdem werden die übertragenen Daten nicht von magnetischen Störfeldern beeinflusst.

Schneller Ausbau für bis zu 1,5 Mio. Haushalten

So kommt die Glasfaser zu Ihnen

Für eine schnellere Versorgung konzentrieren wir uns ausschließlich auf den Ausbau des Glasfasernetzes in der Region. Die Telekommunikationsanbieter sind dafür zuständig, dass Ihr Haus nach einigen Tiefbau- und Montagearbeiten an das neue Glasfasernetz angeschlossen wird.

In der Regel erfolgt der Hausanschluss kurz nach der Bestellung des gewünschten Glasfasertarifs beim Telekommunikationsanbieter.

Zu den Tarifen

Werden Sie Partner

Gemeinsam bringen wir Glasfaser zu Ihren Kunden, Mietern und Bürgern

Mehr erfahren

Wir helfen Ihnen, ihre Fragen zu beantworten

Die häufigsten Fragen aus der Region Nordwest

Glasfasertechnologie

Glasfaser ist die Kommunikationstechnologie der Zukunft. Es handelt sich um ein physisches Medium, das Daten besonders schnell mit Lichtgeschwindigkeit überträgt. Glasfaserleitungen bestehen aus feinen, dünnen Fasern, die aus reinem Quarzglas gewonnen werden. Diese sind von einem Glasmantel umgeben, der wiederum mit Kunststoff überzogen ist. Somit sind Glasfaserkabel besonders verschleißarm, witterungsbeständig, chemisch resistent und lassen sich aufgrund ihrer hohen Elastizität gut verlegen.

FTTH ist die Abkürzung für „Fiber to the home“ (engl. für.: Glasfaserleitung bis in die Wohnung). Bei einem Glasfaseranschluss wird eine Glasfaserleitung nicht nur bis zum Verteilerkasten auf dem Bürgersteig oder in den Keller des Hauses verlegt, sondern führt in Ein-, Doppel- oder Mehrfamilienhäusern  bis in die Wohnungen. Im Gegensatz zu klassischen Kupferleitungen, bei denen Signale durch elektrische Impulse übertragen werden, ist das Übertragungspotenzial von Glasfaserleitungen nahezu unbegrenzt, da die Signale hier mithilfe von Licht übertragen werden. Der Kunde profitiert von konstanten, hohe Bandbreiten unabhängig von der Leitungslänge.

Alte Kupferleitungen für Telefon- und ISDN-Anschlüsse, die bis in die 1990er Jahre verlegt wurden, können mit den heutigen Anforderungen an die Datenübertragung nicht länger mithalten. Der Datenverbrauch im Internet ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Mithilfe der Glasfasertechnologie sind Sie als Eigentümer auch in Zukunft bestens auf die zunehmenden Anforderungen vorbereitet, da das Potenzial der Glasfaserleitungen nahezu unbeschränkt ist. Zudem haben Sie den Vorteil, dass ein Glasfaseranschluss deutlich zur Wertsteigerung Ihrer Immobilie und zu zufriedenen Mietern beiträgt. Davon profitieren Kinder, Familien, Berufstätige und Senioren.

Der entscheidende Vorteil gegenüber alten Kupferkabeln liegt bei der verlustfreien Übertragung von sehr großen Datenmengen, die störungsfrei und mit Lichtgeschwindigkeit übertragen werden. Die Signalübertragung in Kupferkabeln dagegen kann beispielsweise durch elektronische Einflüsse oder Magnetfelder erheblich beeinträchtigt werden.

5G wird als „Shared Medium“ bezeichnet, was bedeutet, dass es zu hohen Bandbreitenschwankungen kommen wird. Nach heutigem technologischem Stand kann also nur ein eigener Glasfaseranschluss für konstante, störfreie Datenströme sorgen. Außerdem wird 5G den in der Zukunft benötigten Bandbreiten für z.B. Streaming und Cloud-Lösungen in diesem Umfang nicht gerecht.

Es entstehen weder Magnetfelder noch sonstige Strahlung. Durch die Glasfaser wird lediglich Licht übertragen. Da das Kabel zudem nicht elektrisch leitend ist, besteht auch keine Gefahr oder Beeinträchtigung durch Blitzeinschläge oder sonstige Überspannungen.

Mehrfamilienhäuser

Alle Bauarbeiten auf Ihrem Grundstück sowie die notwendigen innerbaulichen Maßnahmen werden, falls nötig, im Rahmen eines Besichtigungstermins und im Falle von Mehrfamilienhäusern vor Ort mit Ihnen besprochen. Für Terminabsprachen setzen wir uns direkt mit Ihnen in Verbindung.

Nur durch die Verkabelung jeder Wohneinheit können die volle Bandbreite und die konstanten Datenströme in jeder Wohnung garantiert werden. Bei Mehrfamilienhäusern ist die Gebäude Verkabelung also sehr wichtig für eine stabile Internetanbindung in jeder Wohneinheit.

Von Beginn der Vorvermarktung bis zur Schaltung des ersten Kunden in einem Ausbaugebiet vergehen mindestens 3 Monate. Die Bereitstellung des Glasfaseranschlusses kann jedoch auch bis zu 12 Monate dauern.

Die Glasfaser Nordwest arbeitet mit Dienstleistern und Tiefbauunternehmen zusammen. Aus diesem Grund wird es vorkommen, dass sich diese im Namen der Glasfaser Nordwest bei Eigentümern melden werden. Folgende Termine müssen abgestimmt werden:
– Auskundung (nur bei Mehrfamilienhäusern)
– Installation Gebäudestich
– Installation Gebäudeverkabelung
Dienstleister von Glasfaser Nordwest sind dabei immer in der Lage, sich auszuweisen.

Sämtliche Mieter Ihrer Immobilie können von dem Glasfaseranschluss Ihrer Immobilie profitieren. Dazu müssen Ihre Mieter lediglich einen Glasfasertarif bei einem Telekommunikationsanbieter buchen. Der Innenausbau Ihrer Immobilie erfolgt so, dass auch später Glasfaseranschlüsse zu allen Wohnungen hergestellt werden können. Wir stellen Ihnen nach der Zustimmung Materialien zur Verfügung, mit denen Sie alle Mieter Ihrer Immobilie informieren können.

Bitte wenden Sie sich für weitere Immobilien im Ausbaugebiet als Privateigentümer oder als Immobiliengesellschaft an info@glasfaser-nordwest.de.

Ja, das können Sie. Bitte senden Sie eine E-Mail an info@glasfaser-nordwest.de.

Sie können so viele Glasfaseranschlüsse pro Adresse bestellen, wie sie benötigen. Der Telekommunikationsanbieter Ihrer Wahl wird Ihnen dazu gerne weitere Auskünfte erteilen.

Wir freuen uns auf einen persönlichen Kontakt mit Ihnen. Bitte senden Sie eine E-Mail an info@glasfaser-nordwest.de.

Installation

Homes Passed (+) beinhaltet die Herstellung des Hauptkabels abgehend von der Optical Line Termination (OLT) bis in die Netzverteiler-Bereiche inklusive der Längstrasse im Verzweigerkabelbereich. Bei Homes Passed (+) wird ein Mikrorohr aus dem Mikrorohrverbund der Längstrasse knapp über die Grundstücksgrenze, auf das Grundstück des Endkunden abgezweigt, ohne dieses zu betreten. Für die nachgelagerte Herstellung des Gebäudeanschlusses ist kein Tiefbau im öffentlichen Raum mit entsprechenden Wegesicherungen und Genehmigungen durch die Kommunen erforderlich, da bei der Endkundenanschaffung direkt auf dem Privatgrundstück weitergebaut werden kann. Der HP (+) Abzweig wird mittels vergrabenen elektronischen Markers (z.B. Kugel- oder Ringmarker) wiederauffindbar markiert.

Glasfaser Nordwest führt keine Nachfragebündelung in einem Ausbaugebiet durch. Der Glasfaserausbau in einem Ausbaugebiet beginnt in der Regel mit einem  Spatenstich und einer offiziellen Kommunikation des Ausbaugebietes in der lokalen Presse.

Die Dauer der Bauarbeiten und damit die Länge der einzelnen Bauabschnitte hängen von den Gegebenheiten der Straßen vor Ort ab. Des Weiteren werden die Bauarbeiten nicht in allen Straßen gleichzeitig gestartet, sodass immer für genügend Umleitungen gesorgt ist.

Das zuständige Bauunternehmen sorgt für eine vollständige Wiederherstellung Ihres Grundstückes auf den ursprünglichen Zustand. Wir versuchen stets die Bauarbeiten auf Ihrem Grundstück minimal zu halten, so können die Hausanschlüsse häufig unterirdisch vorbereitet werden und Ihre Oberflächen und Vorgärten werden nicht beeinträchtigt. Es müssen lediglich an der Straße sowie an Ihrem Haus kleine Kopflocher geöffnet werden.

Alle Bauarbeiten auf Ihrem Grundstück sowie notwendigen innenbaulichen Maßnahmen werden falls nötig im Rahmen eines Besichtigungstermins im Falle von Mehrfamilienhäusern vor Ort geklärt und mit Ihnen besprochen. Für Terminabsprachen setzen wir uns direkt mit Ihnen in Verbindung.

Abhängig von der Situation vor Ort wird Ihre Immobilie binnen eines Tages an das bereits gebaute örtliche Glasfasernetz angeschlossen. Dies geschieht meistens unterirdisch durch ein vorhandenes Leerrohr beziehungsweise mithilfe einer Erdrakete. Manchmal muss auch ein kleiner Graben vor dem Haus ausgehoben werden. Am Ende der Bauarbeiten wird ein Röhrchen mit einem Durchmesser von wenigen Millimetern unterirdisch bis in Ihr Haus gelegt.

Alle Bauarbeiten auf Ihrem Grundstück sowie die notwendigen Baumaßnahmen in Ihrem Haus werden im Rahmen eines Besichtigungstermins direkt mit Ihnen abgestimmt. Unser Ausbaupartner versucht auf Ihre Anforderungen und Wünsche Rücksicht zu nehmen. Wir bitten um Verständnis dafür, dass Änderungswünsche nur dann umgesetzt werden können, wenn dadurch die Qualität der Baumaßnahme nicht gefährdet wird und alle anerkannten Regeln des Handwerks befolgt werden können.

Im Anschluss an die Bauarbeiten wird für den Hausanschluss die Glasfaser in das bereits vorbereitete Rohr geblasen, durch wenige Millimeter großes Loch in der Hauswand geführt und mit dem Glasfaseranschlusspunkt verbunden. Anschließend wird dieses Loch fachmännisch gas- und wasserdicht verschlossen. Dort, wo die Glasfaser ins Haus eintritt – in der Regel im Keller – installieren wir einen Hausanschlusspunkt. Bei einem Mehrfamilienhaus wird die Verlegung mit dem Eigentümer/Verwalter oder einer bevollmächtigten Person vorab besprochen. Wir informieren Sie über diesen Termin und dokumentieren ihn schriftlich für Sie.

Der Glasfaseranschluss selbst verbraucht keinen Strom. Alle weiteren am Glasfasernetz angeschlossenen Geräte benötigen jedoch, genau wie bei Ihren vorherigen Internetanschlüssen, eine Stromversorgung. Es entstehen also keine zusätzlichen Stromkosten in direkter Verbindung mit Ihrem neuen Glasfaseranschluss.

Das Glasfaserkabel endet direkt am Anbindungspunkt der Glasfaserdose in Ihrem Haus.

Die Position der Glasfaseranschlussdose innerhalb des Hauses muss bestimmten Vorgaben entsprechen. In einem Einfamilienhaus wird die Glasfaserdose ab der Mauerdurchführung zwei Meter und in einem Mehrfamilienhaus fünf Meter zur Wohnungseinführung installiert. Sie haben aber die Möglichkeit, durch örtliche Elektriker den Standort des Routers festzulegen.

Diese Voraussetzungen werden im Rahmen eines Besichtigungstermins mit dem Eigentümer oder Verwalter besprochen und festgelegt.

Der Ausbau innerhalb Ihrer Immobilie variiert aufgrund der örtlichen Gegebenheiten. Teilweise können vorhandene Leerrohre für die Steigleitung  genutzt werden. Sofern keine nutzbaren Strukturen vorhanden sind, können nachträglich Aufputzlösungen installiert werden. In der Wohnung Ihrer Mieterin oder Ihres Mieters wird  eine Glasfaserdose installiert. Eine Glasfaserleitung wird vom Hausanschlusspunkt in jede Wohnung verlegt, für die ein Glasfaseranschluss beauftragt wurde.

Alle notwendigen Endgeräte werden durch den Telekommunikationsanbieter zur Verfügung gestellt. Auskunft darüber erteilen Ihnen gerne die Kundenberater der jeweiligen Anbieter.