Weyhe: Vermarktung der
neuen Glasfaseranschlüsse

Ansprechpartnerin

Tomke Hollander

Bei Presseanfragen melden Sie sich gerne über presse@glasfaser-nordwest.de

Download Presseartikel:

06.10.2020

Weyhe: Vermarktung der neuen Glasfaseranschlüsse von Glasfaser Nordwest startet

  • Für das neue FTTH-Netz von Glasfaser Nordwest in Kirchweyhe Zentrum Kirchweyhe Süd können ab dem 06. Oktober Anschlüsse gebucht werden.

  • Eine Beauftragung kann bei den Vermarktungspartnern swb und Telekom durchgeführt werden.

  • Drei Monate nach Vermarktungsstart beginnt der Bau der Hausanschlüsse.

Glasfaser Nordwest, ein Joint Venture von EWE AG und Telekom Deutschland GmbH, öffnet das neue Glasfasernetz in Weyhe für die Vermarktung. Ab dem 6. Oktober können die Anwohnerinnen und Anwohner in den Ausbaugebieten einen Glasfaseranschluss bei den Vermarktungspartnern von Glasfaser Nordwest beauftragen. In Weyhe werden zunächst die Partner swb und Telekom Deutschland das Netz von Glasfaser Nordwest nutzen. Die Beauftragung eines neuen Glasfaseranschlusses kann direkt bei einem dieser Anbieter durchgeführt werden.

Als reiner Infrastrukturanbieter vertreibt Glasfaser Nordwest keine eigenen Endkundenprodukte (Internettarife) und stellt das Netz dem gesamten Telekommunikationsmarkt diskriminierungsfrei und zu gleichen Konditionen zur Verfügung. Sobald ein Anbieter eine Partnerschaft mit Glasfaser Nordwest eingeht, kann er uneingeschränkt auf das Glasfasernetz zugreifen und eigene Endkundenprodukte darüber anbieten. Diese Art der Infrastrukturvermarktung ist einzigartig und sorgt für neue Marktdynamiken – vor allem profitieren jedoch die Endkunden von diesem Konzept: Bei der Wahl des Internetanbieters und -tarifs wird es in Zukunft für die Menschen in Weyhe noch mehr Freiheiten geben.

Im Mai hat Glasfaser Nordwest gemeinsam mit Bürgermeister Frank Seidel den Ausbau des Glasfasernetzes mit einem symbolischen Spatenstich eingeleitet. In den Kirchweyhe Zentrum und Kirchweyhe Süd erschließt Glasfaser Nordwest insgesamt über 2.500 Haushalte und Unternehmensstandorte. Bei dem Ausbau der Glasfaserinfrastruktur konzentriert sich Glasfaser Nordwest ausschließlich auf eine moderne FTTH-Technologie (Fiber to the Home), die sehr hohe Bandbreiten und beste Netzstabilität garantiert. Bei einem FTTH-Netz werden die Glasfasern bis in die Häuser und Wohnungen geführt. Hierdurch werden Bandbreiten von bis zu 1.000 Mbit/s möglich.

Der Bau dieser Hausanschlüsse erfolgt, nachdem ein Kunde einen Tarif gebucht hat. Das zuständige Generalbauunternehmen Deutsche Telekom Technik wird drei Monate nach dem Vermarktungsbeginn, also im Januar 2021, mit dem Ausbau der Hausanschlüsse beginnen. Unmittelbar danach werden die ersten Kundinnen und Kunden das neue Netz nutzen können.

Interessierte Anwohnerinnen und Anwohner können sich auf https://glasfasernordwest.de/gebiete/weyhe/ über den Glasfaserausbau in Weyhe informieren. Für Produktanfragen können sich Interessierte direkt an die Vermarktungspartner Telekom Deutschland und swb wenden.

Über Glasfaser Nordwest

Das Unternehmen Glasfaser Nordwest wurde Anfang 2020 als Joint Venture von Telekom Deutschland GmbH und EWE AG gegründet. Das Gemeinschaftsunternehmen im Paritätsprinzip übernimmt in großen Teilen des Nordwestens den eigenwirtschaftlichen FTTH-Ausbau. Dabei ist Glasfaser Nordwest für die Ausbauentscheidung und -koordinierung sowie den Betrieb des Netzes verantwortlich. Das Joint Venture möchte bis zu 1,5 Millionen Haushalte und Unternehmensstandorte mit Glasfaser erreichen und wird hierfür bis zu zwei Milliarden Euro investieren. Diese neue Infrastruktur wird dem gesamten Telekommunikationsmarkt diskriminierungsfrei zur Verfügung gestellt. Zunächst werden die Partner EWE und Deutsche Telekom das Netz von Glasfaser Nordwest nutzen – perspektivisch sollen Kooperationen mit weiteren Vermarktungspartnern folgen. Diese Öffnung des Netzes für andere Marktteilnehmer sorgt dafür, dass die Menschen im Nordwesten mehr Freiheiten bei der Wahl des Telekommunikationsanbieters haben.

Anhang

Abbildung 1 Glasfaser Nordwest Ausbaugebiet Weyhe